Regen, Regen, Regen = H2O im Keller

Ich habe aufgehört zu zählen wie lange es jetzt schon regnet. Die Luft ist derart feucht, dass nichts mehr trocknet, der Boden so vollgesogen, dass beim kleinsten Schauer (meistens sind es allerdings ausgewachsene Gewitter direkt über unserem Haus) sich der Rasen in eine Seelandschaft verwandelt, die Fallrohre der Regenrinnen verstopft sind und das Wasser aus den Lücken zwischen den zusammengesteckten Rohrsegmenten herausschiesst … all das hat dazu geführt dass wir nach letztem Wochenende heute wieder Wasser im Keller hatten. Immerhin nicht in solchen Massen, dass wir knietief hindurchstapfen mussten, aber der Keller war an zwei Stellen nass und es hatten sich beachtliche Pfützen gebildet.

Heute habe ich mitansehen können wie das Wasser unseren Keller in Beschlag nimmt. Vor einen Lichtschacht staut sich das kühle Nass auf, und fliesst dann in diesen hinein. Leider ist der Abfluss im Lichtschacht auch nicht mehr das was er mal war und so läuft das Wasser durchs Fenster, an der Wand hinunter und bildet eine richtig grosse Pfütze in der Waschküche.

Dies hat die Luftfeuchtigkeit im Keller so ansteigen lassen, dass sich an der nicht isolierten Wasseruhr schon nach kurzer Zeit dicke Tropfen bildeten.

IMG_1011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.