Wie kommt der Regen in den Keller?

Letzte Woche hat es wieder so stark geregnet, dass das Wasser nicht im Boden versickert ist. Wir denken jetzt im Detail nach Möglichkeiten der Regenwasserversickerung oder Regenwassernutzung nach.

Aber wie kommt das Wasser in den Keller. Einen Wassereinbruch haben wir beim letzten Regen live miterleben können. Ich hatte ja schon beim Renovieren über einen Wasserrohrbruch geschrieben. Die Münchner Stadtwerke reagierten damals auch sehr schnell und haben den Riss im Rohr sehr schnell repariert. Leider wurde die Wand an dieser Stelle nicht richtig abgedichtet und so fließt an dieser Stelle bei starkem Regen doch wieder Wasser durch die Wand in den Keller.

IMG_1110Dadurch hat sich dann relativ schnell eine kleine Pfütze gebildet der ich schleunigst mit einem Handtuch und Eimer zu Leibe gerückt bin.

IMG_1105 Die Münchner Stadtwerke werde jetzt nochmal vorbei kommen und sich das Ganze anschauen, um es dann hoffentlich zu korrigieren.

Update: zwei Wochen später waren die Stadtwerke wieder da und haben die Wand noch mal aufgeklopft und wieder mit sich ausdehnendem Beton verschlossen. Bis jetzt ist alles dicht, aber wir warten auch noch auf den richtig starken Regen.

Hausanschluss ... bis jetzt noch dicht
Hausanschluss ... bis jetzt noch dicht

Solaranlage undicht

Bisher lief unsere Solaranlage sehr zuverlässig und hat uns schon einige Kilogramm an Holzpellets gespart. Um genau zu sein ca. 320 kg oder 160 l Heizöl (von Anfang Dezember 2008 bis Anfang Juli 2009).
Leider waren die Rohranschlüsse an der Solarpumpe nicht vollständig dicht und so tropfte Solarflüssigkeit aus. Nachdem unser Heizungsinstallationsfachmann einige Stücke ausgetauscht hatte waren diese wieder dicht. Leider war ebenfalls ein Ventil an der Pumpe selbst defekt, so dass es ebenfalls ausgetauscht werden musste.

Bis jetzt ist alles wieder dicht … aber die Sonne schien ja auch noch nicht 🙁

Update: Das Ventil wurde nun zum zweiten Mal ausgetauscht. Sieht ganz nach einem Materialfehler aus.

Das Ventil links wurde ausgetauscht
Das Ventil links wurde ausgetauscht

Diesmal mache ich mir nicht die Mühe und bringe die Isolation der Rohre erst später wieder an. Ich möchte vorher sicher sein, dass das Ventil diesmal dicht ist und nicht wieder anfängt zu tropfen.

Regen, Regen, Regen = H2O im Keller

Ich habe aufgehört zu zählen wie lange es jetzt schon regnet. Die Luft ist derart feucht, dass nichts mehr trocknet, der Boden so vollgesogen, dass beim kleinsten Schauer (meistens sind es allerdings ausgewachsene Gewitter direkt über unserem Haus) sich der Rasen in eine Seelandschaft verwandelt, die Fallrohre der Regenrinnen verstopft sind und das Wasser aus den Lücken zwischen den zusammengesteckten Rohrsegmenten herausschiesst … all das hat dazu geführt dass wir nach letztem Wochenende heute wieder Wasser im Keller hatten. Immerhin nicht in solchen Massen, dass wir knietief hindurchstapfen mussten, aber der Keller war an zwei Stellen nass und es hatten sich beachtliche Pfützen gebildet.

Heute habe ich mitansehen können wie das Wasser unseren Keller in Beschlag nimmt. Vor einen Lichtschacht staut sich das kühle Nass auf, und fliesst dann in diesen hinein. Leider ist der Abfluss im Lichtschacht auch nicht mehr das was er mal war und so läuft das Wasser durchs Fenster, an der Wand hinunter und bildet eine richtig grosse Pfütze in der Waschküche.

Dies hat die Luftfeuchtigkeit im Keller so ansteigen lassen, dass sich an der nicht isolierten Wasseruhr schon nach kurzer Zeit dicke Tropfen bildeten.

IMG_1011

Noch mehr Pellets

Für unseren Pelletofen im Wohnzimmer müssen wir die Pellets in 15kg Säcken kaufen. Heute haben wir eine ganze Palette davon bekommen und ich musste 66 Säcke in den Keller tragen … Ok, einen davon habe ich gleich oben im Wohzimmer gelassen.

15 Kg Firestixx - Holzpellets
15 Kg Firestixx - Holzpellets

Und jetzt brennen sie wieder

Brennende Holzpellets in unserem Ofen im Wohnzimmer
Brennende Holzpellets in unserem Ofen im Wohnzimmer

Frühling?

Unsere Küchentür öffnet sich direkt zur Südseite unseres Hauses. An den warmen Tagen mit viel Sonnenschein (die Solaranlage hat schon fast 5 Stunden pro Tag ca. 50 Grad warmes Wasser von den Kollektoren in den Speicher geliefert) wurde es dort richtig warm, so dass wir mit heißem Kaffee und Tee schon Ende Januar draußen gesessen haben … OK, eine Decke haben wir uns schon noch auf die Stühle gelegt.

Und auch die ersten grünen Blumenspitzen schauen schon hier und dort aus dem Boden. Und das obwohl es Nacht noch richtig friert (gestern waren es z.B. minus 7 Grad).

Leider ist unsere Fotokamera noch nicht wieder aufgetaucht, sonst hätte ich auch noch ein Bild eingefügt.

In der Wohnung arbeiten wir fleissig weiter und so haben die Kinder nun richtige Lampen anstatt der nackten Renovierungsfassungen.

Count-Down

Nach mehreren Wochen Abstinenz ist es bald soweit: in einer Woche, am 10.1. ziehen wir um 🙂
In der Zwischenzeit ist sehr viel passiert … aber dazu in einem späteren Artikel mehr; besonders wenn ich erst mal all die Bilder geordnet habe und die hier posten kann.
Bis zum Umzugstermin müssen wir noch Laminat verlegen (im Wohnzimmer noch fehlt noch eine Hälfte und im ersten Stock den Flur). In den anderen Zimmern liegt der Boden schon, nur die Fussleisten fehlen leider noch.
Hier mal ein Blick in Ole“s Zimmer:
Ole''s Zimmer

In der Zwischenzeit sind wir schon fleissig am Kisten packen und nehmen jedesmal wenn wir ins Haus fahren schon mal alles mit was wir momentan nicht benötigen. Beim Besteck haben wir es wohl etwas übertrieben und müssen nun nach jeder Mahlzeit spülen, da wir keine Gabeln, Messer oder Löffel mehr haben.
Die Solaranlage funktioniert seit 3 Wochen schon und die Sonne hat auch schon in 35 Stunden unser Wasser erwärmt. Trotz Aussentemperaturen von ca. 0 Grad wurde der Kollektor auf über 50 Grad aufgeheizt und so lief die Anlage an guten Tagen zwischen 3 und 4 Stunden.
Haus mit Schnee und Solaranlage

So, jetzt werde ich weiter Kisten packen, damit wir am Samstag morgen auch gleich richtig loslegen können.

Sonnenkollektoren

Alle 5 Sonnenkollektoren sind auf dem Dach 🙂
Wir werden sie nutzen, um das Brauchwasser, also z.B. zum Händewaschen, Duschen oder für die Spülmaschine zu erwärmen und in der Übergangszeit im Frühling und Herbst ebenfalls die Heizung zu unterstützen. Dazu sind die Sonnenkollektoren an einen 750 Liter großen Wasserspeicher (der im Keller steht) angeschlossen. Sollten die Sonnenkollektoren nicht ausreichen, springt dann automatisch der Pelletofen an. Der steht zwar ebenfalls schon im Keller, aber der Speicher für die Pellets fehlt noch. Dieser soll nächste Woche geliefert werden.

Hier schon mal ein Foto von den 3 Sonnenkollektoren auf der West-Seite unseres Daches. Damit die Kollektoren optimal nach Süden ausgerichtet sind wurden sie aufgeständert:

Sonnenkollektoren noch eingepackt
Sonnenkollektoren noch eingepackt

Tageslicht-Spot

In unserem neuen Treppenhaus war es relativ dunkel. Daher haben wir uns einige Gedanken zur Beleuchtung gemacht. Wieviele Lampen benötigen wir? Wollen sollen wir die Lampen anbringen? In welche Richtung sollen sie strahlen?
Durch Zufall habe ich in einer Zeitschrift über Sonnenenergie von den sogenannten Tageslicht-Spots gelesen. Diese bringen das Tageslicht über eine Scheibe im Dach, durch einen verspiegelten Schlauch dort hin wo man es benötigt. Unser Zimmermann hat uns ein Angebot für einen Tageslicht-Spot von Velux gemacht, der Zusammen mit Einbau ca. 700 Euro kosten soll. Dann kamen noch 200 Euro für den Betonschneider dazu, denn der mußte in unsere oberste Geschossdecke ein ca. 40cm grosses Loch schneiden. Die Zimmerleute selbst hatten solch einen Spot noch nie montiert, waren aber sehr begeistert davon.
Ich habe ihn bisher immer nur abends ohne Sonnenlicht gesehen. Aber am Wochenende werde ich endlich die Chance haben ihn im Hellen bewundern zu können. Da werde ich auch gleich einige Fotos machen, die ich dann hier posten werde.

Wie versprochen hier nun die Fotos. Fangen wir innen an; der Tageslicht-Spot bringt nun Licht ins vorher dunkle Treppenhaus (ach ja, die restliche Tapete habe ich noch entfernt):

Der Lichtschacht im Treppenhaus
Der Lichtschacht im Treppenhaus

So sieht es auf dem Dach aus. Durch diese Öffnung fällt das Licht in ein verspiegeltes Rohr (kann man hier gerade noch erkennen):

Der Lichtschacht von aussen
Der Lichtschacht von aussen

Und hier ist das verspiegelte Rohr, das das Tageslicht nach unten weiterleitet:

Das Sonnenlicht auf dem Weg nach unten
Das Sonnenlicht auf dem Weg nach unten