Solaranlage undicht

Bisher lief unsere Solaranlage sehr zuverlässig und hat uns schon einige Kilogramm an Holzpellets gespart. Um genau zu sein ca. 320 kg oder 160 l Heizöl (von Anfang Dezember 2008 bis Anfang Juli 2009).
Leider waren die Rohranschlüsse an der Solarpumpe nicht vollständig dicht und so tropfte Solarflüssigkeit aus. Nachdem unser Heizungsinstallationsfachmann einige Stücke ausgetauscht hatte waren diese wieder dicht. Leider war ebenfalls ein Ventil an der Pumpe selbst defekt, so dass es ebenfalls ausgetauscht werden musste.

Bis jetzt ist alles wieder dicht … aber die Sonne schien ja auch noch nicht 🙁

Update: Das Ventil wurde nun zum zweiten Mal ausgetauscht. Sieht ganz nach einem Materialfehler aus.

Das Ventil links wurde ausgetauscht
Das Ventil links wurde ausgetauscht

Diesmal mache ich mir nicht die Mühe und bringe die Isolation der Rohre erst später wieder an. Ich möchte vorher sicher sein, dass das Ventil diesmal dicht ist und nicht wieder anfängt zu tropfen.

Regen, Regen, Regen = H2O im Keller

Ich habe aufgehört zu zählen wie lange es jetzt schon regnet. Die Luft ist derart feucht, dass nichts mehr trocknet, der Boden so vollgesogen, dass beim kleinsten Schauer (meistens sind es allerdings ausgewachsene Gewitter direkt über unserem Haus) sich der Rasen in eine Seelandschaft verwandelt, die Fallrohre der Regenrinnen verstopft sind und das Wasser aus den Lücken zwischen den zusammengesteckten Rohrsegmenten herausschiesst … all das hat dazu geführt dass wir nach letztem Wochenende heute wieder Wasser im Keller hatten. Immerhin nicht in solchen Massen, dass wir knietief hindurchstapfen mussten, aber der Keller war an zwei Stellen nass und es hatten sich beachtliche Pfützen gebildet.

Heute habe ich mitansehen können wie das Wasser unseren Keller in Beschlag nimmt. Vor einen Lichtschacht staut sich das kühle Nass auf, und fliesst dann in diesen hinein. Leider ist der Abfluss im Lichtschacht auch nicht mehr das was er mal war und so läuft das Wasser durchs Fenster, an der Wand hinunter und bildet eine richtig grosse Pfütze in der Waschküche.

Dies hat die Luftfeuchtigkeit im Keller so ansteigen lassen, dass sich an der nicht isolierten Wasseruhr schon nach kurzer Zeit dicke Tropfen bildeten.

IMG_1011

Frühling?

Unsere Küchentür öffnet sich direkt zur Südseite unseres Hauses. An den warmen Tagen mit viel Sonnenschein (die Solaranlage hat schon fast 5 Stunden pro Tag ca. 50 Grad warmes Wasser von den Kollektoren in den Speicher geliefert) wurde es dort richtig warm, so dass wir mit heißem Kaffee und Tee schon Ende Januar draußen gesessen haben … OK, eine Decke haben wir uns schon noch auf die Stühle gelegt.

Und auch die ersten grünen Blumenspitzen schauen schon hier und dort aus dem Boden. Und das obwohl es Nacht noch richtig friert (gestern waren es z.B. minus 7 Grad).

Leider ist unsere Fotokamera noch nicht wieder aufgetaucht, sonst hätte ich auch noch ein Bild eingefügt.

In der Wohnung arbeiten wir fleissig weiter und so haben die Kinder nun richtige Lampen anstatt der nackten Renovierungsfassungen.

Sonnenkollektoren

Alle 5 Sonnenkollektoren sind auf dem Dach 🙂
Wir werden sie nutzen, um das Brauchwasser, also z.B. zum Händewaschen, Duschen oder für die Spülmaschine zu erwärmen und in der Übergangszeit im Frühling und Herbst ebenfalls die Heizung zu unterstützen. Dazu sind die Sonnenkollektoren an einen 750 Liter großen Wasserspeicher (der im Keller steht) angeschlossen. Sollten die Sonnenkollektoren nicht ausreichen, springt dann automatisch der Pelletofen an. Der steht zwar ebenfalls schon im Keller, aber der Speicher für die Pellets fehlt noch. Dieser soll nächste Woche geliefert werden.

Hier schon mal ein Foto von den 3 Sonnenkollektoren auf der West-Seite unseres Daches. Damit die Kollektoren optimal nach Süden ausgerichtet sind wurden sie aufgeständert:

Sonnenkollektoren noch eingepackt
Sonnenkollektoren noch eingepackt

Tageslicht-Spot

In unserem neuen Treppenhaus war es relativ dunkel. Daher haben wir uns einige Gedanken zur Beleuchtung gemacht. Wieviele Lampen benötigen wir? Wollen sollen wir die Lampen anbringen? In welche Richtung sollen sie strahlen?
Durch Zufall habe ich in einer Zeitschrift über Sonnenenergie von den sogenannten Tageslicht-Spots gelesen. Diese bringen das Tageslicht über eine Scheibe im Dach, durch einen verspiegelten Schlauch dort hin wo man es benötigt. Unser Zimmermann hat uns ein Angebot für einen Tageslicht-Spot von Velux gemacht, der Zusammen mit Einbau ca. 700 Euro kosten soll. Dann kamen noch 200 Euro für den Betonschneider dazu, denn der mußte in unsere oberste Geschossdecke ein ca. 40cm grosses Loch schneiden. Die Zimmerleute selbst hatten solch einen Spot noch nie montiert, waren aber sehr begeistert davon.
Ich habe ihn bisher immer nur abends ohne Sonnenlicht gesehen. Aber am Wochenende werde ich endlich die Chance haben ihn im Hellen bewundern zu können. Da werde ich auch gleich einige Fotos machen, die ich dann hier posten werde.

Wie versprochen hier nun die Fotos. Fangen wir innen an; der Tageslicht-Spot bringt nun Licht ins vorher dunkle Treppenhaus (ach ja, die restliche Tapete habe ich noch entfernt):

Der Lichtschacht im Treppenhaus
Der Lichtschacht im Treppenhaus

So sieht es auf dem Dach aus. Durch diese Öffnung fällt das Licht in ein verspiegeltes Rohr (kann man hier gerade noch erkennen):

Der Lichtschacht von aussen
Der Lichtschacht von aussen

Und hier ist das verspiegelte Rohr, das das Tageslicht nach unten weiterleitet:

Das Sonnenlicht auf dem Weg nach unten
Das Sonnenlicht auf dem Weg nach unten

Wärmedämmung

Die Handwerker haben begonnen die Wärmedämmplatten direkt auf die Fassade zu kleben und diese dann noch mit Dübeln zu befestigen. Bisher haben die Jungs super Arbeit geleistet, nur leider geht es momentan nicht weiter, da sie auf den Rollladenbauer warten. Der muss nämlich die Rollläden von aussen aufsetzen und die neuen Führungsschiehnen auf die Fenster kleben. Dann kann der Fassadenbauer, mit den Wärmedämmplatten direkt an den Rollladenkasten und die Führungsschienen anarbeiten.
In der Zwischenzeit haben mein Bruder und ich noch die neuen Fensterbänke montiert.
Hier einige Bilder; so fing alles an (hier noch ohne Dübel):
Wärmedämmung - der Anfang

Nachdem alle Platten klebten wurden die Dübel eingeschlagen:
Wärmedämmung mit Dübeln

Das Dach

Wie im letzten Blog-Eintrag geschrieben steht das Gerüst für die Zimmermänner. Die alten Dachziegel sind auch schon weg (… leider habe ich hierzu kein Bild, da innerhalb von zwei Stunden die Arbeit erledigt war). Jetzt ist die neue Lattung auf dem Dach und wir warten auf den Spengler, der die Regenrinne und den Kamin fertig stellen muss. Dann sollen diese Woche noch die neuen Dachziegel (die gute alte Taunuspfanne in rot) drauf kommen.
Zusätzlich haben wir uns an einem Sonntag über den wild wuchernden Flieder hergemacht und ihn etwas zurecht gestutzt.

So sah das Haus aus als wir es gekauft haben:
Original-Zustand

Und das ist der aktuelle Zustand von diesem Sonntag:
Aktuell mit Gerüst und zurückgeschnittenem Flieder

Nochmal Mülltonnen

Nach mehr als zwei Wochen Funkstille nun wieder Neues von unserer Renovierung. Nach einer Woche in Detroit (USA) hatte ich eine Woche Urlaub und habe fleißig mit der Hilti unseres Heizungs- und Sanitärfachmanns, Wasser- und Abwasserrohre freigelegt, Fliesen von Boden und Wänden entfernt und die Halter der alten Heizungen aus den Wänden herausgeholt. Glücklicherweise waren letztes Wochende Oma und Martin aus Obertshausen da und haben tatkräftig geholfen (Danke Euch vielmals!).
Jetzt habe ich viel zu schreiben und fange mit dem vielleicht nicht ganz so spannenden Thema Mülltonnen an. Nachdem ich vor ca. drei Wochen die Mülltonnen im Internet bestellt hatte (glücklicherweise muss man hierzu in München nicht mehr auf ein bestimmtes Amt gehen), wurden diese heute geliefert.

Die Mülltonnen sind da
Die Mülltonnen sind da

Jetzt stehen sie zwar erstmal im Haus, aber morgen werde ich die schwarze Tonne für den Restmüll schon mal mit dem ersten Sack voll Tapetenresten füllen und hoffen, dass die Müllabfuhr diesen dann auch gleich mitnimmt.
Morgen schreiben ich dann über die Dachdecker … denn diese haben endlich am Montag angefangen 🙂

Weiter geht“s …

So, heute habe ich die neuen Mülltonnen für unser Haus bestellt. Glücklicherweise kann man dies alles online im Internet durchführen und so werden wir in den nächsten Wochen jeweils eine Mülltonne für Restmüll, Papier und eine Bio-Tonne bekommen. Dann können wir auch die Tapetenreste, die sich schon in 6 großen, blauen Müllbeuteln in unserem Keller stapeln, über den Hausmüll entsorgen. An Müllgebühren zahlen wir hier in München für eine 120 Liter Mülltonne ca. 30 Euro im Monat. Die Papier und Bio-Tonne sind umsonst 🙂
Diese Woche hatten wir noch einen Termin mit unserem Sanitär- und Heizungsfachmann: leider hat der Wasserspeicher, den wir für den Pelletofen und die Solarkollektoren benötigen, ca. 8 Wochen Lieferzeit. Aber immerhin ist er schon bestellt, so dass es mit unserem geplanten Einzug kurz vor Weihnachten klappen sollte.
Da nächste Woche das Gerüst vom Dachdecker aufgebaut werden soll, muss ich vorher noch das kaputte Vordach abmontieren (ein Freund wird mir dabei helfen).
Und wenn es losgeht, bin ich dann leider gar nicht in München, da ich für eine Woche in die USA fliege.

Wasserrohrbruch

Zum Glück ist es nicht ganz so schlimm … aber das Rohr von der Straße zu unserem Haus hat irgendwo eine undichte Stelle. Im Keller, direkt an der Stelle an der das Wasserrohr ins Haus kommt, ist die Wand feucht.

Wasserrohrbruch
Wasserrohrbruch

Da dieses Problem vor der blauen Wasseruhr auftritt, sind die Münchner Stadtwerke zuständig.
Heute war dann auch gleich ein Mitarbeiter vor Ort und hat den Schaden untersucht. Ergebnis: wahrscheinlich wird ein neues Rohr von der Straße in unser Haus gelegt. Mal abgesehen von dem zusätzlichen Aufwand, ist das Positive daran, dass wir einen neuen Wasseranschluss bekommen und dass für uns dabei keine Kosten entstehen 🙂